Fotografenarbeit in Corona-Zeiten

Wenn man sein Bild in der Zei­tung gedruckt sieht …

Die Arbeit von Foto­gra­fen ist in Zei­ten der Covid-19-Pan­de­mie wirk­lich kei­ne leich­te. Vie­le Berei­che der Foto­gra­fie lie­gen durch „sozi­al distancing” und Aus­gangs­be­schrän­kun­gen am Boden.

Um so mehr freue ich mich, wenn ich gera­de in die­sen Zei­ten mei­ne Bil­der in Tages­zei­tun­gen gedruckt sehe, ist dies doch eine der weni­gen Mög­lich­kei­ten, um als Foto­graf im Gespräch zu blei­ben.

Mein Dank geht dabei beson­ders an das Son­der­päd­ago­gi­sche För­der­zen­trum St. Zeno in Bad Rei­chen­hall, für das ich immer wie­der das Schul­le­ben mit der Kame­ra ein­fan­gen darf, und das Rei­chen­hal­ler Tag­blatt, die mei­ne Bil­der ver­öf­fent­li­chen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.